Fachschule für Heilerziehungspflege

Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger sind sozialpädagogisch, heilpädagogisch und pflegerisch ausgebildete Fachkräfte, die sich in stationären und teilstationären Einrichtungen, in ambulanten Diensten und als selbstständige Unternehmerinnen und Unternehmer für die Erziehung, Begleitung, Assistenz, Unterstützung, Bildung und Pflege von Menschen jeden Alters einsetzen, deren personale und soziale Identität und Integration durch Beeinträchtigungen und Behinderungen erschwert ist.

Schulrechtliche Grundlage der Ausbildung ist die Fachschulordnung im Freistaat Sachsen (FSO).

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung tragen die Absolventen die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin“ bzw. „Staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger“. Der Abschluss ist nicht im Wege der Erstausbildung erreichbar.

Zudem bieten wir berufsbegleitende Aufstiegs- und spezifische Weiterbildungen an.

Berufsbegleitende Angebote Sozial-/Sonderpädagogik

Fachschule für Heilerziehungspflege